Was ging 2019? Was geht 2020? All in for passion!

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns – Zeit, um kurz innezuhalten und mit euch zu teilen, was das Jahr 2019 für ONE TEAM bereitgehalten hat und was wir gemeinsam mit euch auf die Beine gestellt haben. Auch ist es Zeit, um in die Zukunft zu schauen und euch einen Ausblick zu bieten, wie wir mit eurer Hilfe auch in 2020 unserer großen Vision näherkommen: Kindern und Jugendlichen weltweit Sport und Bildung zu ermöglichen.

Im Januar nahmen wir die Handball-WM zum Anlass, um das Tippspiel „Tippen für Ruanda“ zu organisieren – gemeinsam mit unserem Hamburger Partnerverein „Never Play Alone“ und den Handballern des FC St. Pauli. Den Erlös von 610 Euro erhielten die „Handball Gorillas“ in Ruanda, von deren Arbeit wir uns im Laufe des Jahres noch persönlich ein Bild vor Ort machen konnten – doch dazu später mehr.

Foto: Anton Sahler

Unser nächstes Highlight folgte im Februar in Namibia, einem unserer insgesamt sechs Projektländer. Unser Partner vor Ort, die „Basketball Artists School“, veranstaltete dort einen Basketball-Tag für 50 Mädchen aus Namibias größtem Township Katutura. Dabei konnten die Mädchen nicht nur Körbe werfen, sondern mit Mentorinnen wichtige Themen besprechen, wie z.B. Karriereplanung und traditionelle Rollenbilder – ein wichtiger Perspektivwechsel für die jungen Frauen. Im Jahresverlauf fand ein zweiter „Girls Day“ statt. Die notwendige Finanzierung in Höhe von 500 Euro je Event wurde durch uns in Kooperation mit dem Verein „Basketball-Aid“ zur Verfügung gestellt.

Im März wurden wir selbst auch mal wieder sportlich aktiv. Gemeinsam mit unseren Botschafterinnen und Botschaftern starteten wir beim Frankfurter Halbmarathon und konnten auf unsere Projekte aufmerksam machen. Manch einer von uns hatte das Training etwas schleifen lassen und musste sich ein bisschen quälen – aber was tut man nicht alles „für den guten Swag“?!

Mit Beginn der Sommermonate ging es bei uns feierlich zu. So waren wir im Mai Charity-Partner bei der Firmenfeier von Holzbau Schmidt und freuten uns über spannende Begegnungen, neue Kontakte und eine überwältigende Spende in Höhe von 2.300 Euro. Ebenfalls im Mai feierten wir eines unserer Community-Rundlauf-Events in unserem „Wohnzimmer“, dem Social Impact Lab in Frankfurt.

Und auch im Juni gab es noch mal Grund zum Feiern: wir haben gegründet! Durch die Anerkennung der Gemeinnützigkeit, die Eintragung ins Handelsregister und die Eröffnung eines eigenen Kontos sind jetzt alle Voraussetzungen erfüllt, um richtig durchzustarten – mit der ONE TEAM gemeinnützige UG!

Im August und September waren wir dann wieder sportlich in Frankfurt unterwegs. Zunächst beim „Corporate Beach Volleyball Cup“ der United Volleys, eine Woche später beim 10 Freunde Team Triathlonund schließlich beim Wanderlust“-Festival. Gemeinsam mit unseren Botschafterinnen und Botschaftern konnten wir auf unsere Arbeit aufmerksam machen, neue Follower für unsere Social Media-Kanäle gewinnen – und das Ehrenamt mit Sport und Spaß verbinden.

Im Herbst 2019 wurde uns eine besondere Ehre zuteil: wir wurden ausgewählt am renommierten startsocial-Programm unter Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel teilzunehmen. Die Unterstützung der startsocial-Coaches wird uns dabei helfen, unsere Arbeit noch weiter zu professionalisieren und so in Zukunft noch mehr zu erreichen.

Das große Highlight des Jahres folgte schließlich im Oktober: unsere Projektwoche in Ruanda. Dank einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne, die ihr mit insgesamt 3.000 Euro finanziert habt, und der Unterstützung durch die Deutsche Botschaft konnten wir die „Urban Sports and Culture Week“ in Kigali realisieren. Durchgeführt wurden die Trainings und Turniere von unseren lokalen Partnerorganisationen, den „Handball Gorillas“, dem Skatepark in Kigali und den Künstlern von „Kurema“. Während der Projektwoche haben mehr als 300 Kinder und Jugendliche an vielseitigen Angeboten rund um Handball, Skateboarding und Streetart teilgenommen. Wir waren persönlich vor Ort und durften die enorme Begeisterung der jungen Menschen für Sport und Kultur miterleben. Und wir konnten die positive Wirkung spüren, die Sport, Spiel und Spaß auf die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen hat. Der Hessische Rundfunk hat einen schönen TV-Beitrag über unsere Projektwoche produziert, den ihr euch hier anschauen könnt.

Foto: Anton Sahler

Die beeindruckenden Erlebnisse und Begegnungen in Ruanda, die großartige Arbeit unserer Partnerorganisationen im Ausland und die wachsende ONE TEAM Community in Deutschland sind unsere Motivation, um auch im Jahr 2020 wieder Alles zu geben – getreu unseres Mottos „All in for passion!“. In Deutschland wollen wir weitere Ehrenamtliche, Unternehmen und Vereine mobilisieren und sie dafür begeistern, sich für eine gerechtere Welt zu engagieren. Und in unseren Partnerländern wollen wir noch mehr Kinder und Jugendliche durch Sport und Bildung unterstützen.

Bereits geplant für das Jahr 2020 sind ein großes Event mit unserem Partner lululemon in Frankfurt Ende Februar, eine Rundlauf-Party in Berlin am 9. April (Save the Date!) und eine Projektwoche in einem unserer Projektländer – seid gespannt und bleibt mit uns am Ball!

Direkt unterstützen könnt ihr unsere Arbeit weiterhin durch eure Spende oder einen Dauerauftrag. Gerne stellen wir euch eine Spendenbescheinigung aus. Weitere Informationen findet ihr aufunserer Webseite: www.oneteam.social

Wir wünschen euch einen Guten Rutsch und „Alles Gude” für 2020!

Euer ONE TEAM

Foto: ONE TEAM